Suchaktion : Vermisstes Känguru in Bayern wieder aufgetaucht

Wurde eine Woche lang gesucht: das ausgebüxte Känguru ist wieder in seinem Gehege.
Wurde eine Woche lang gesucht: das ausgebüxte Känguru ist wieder in seinem Gehege.

In Bayern gab es eine Suchaktion für eine Känguru, das seit einer Woche vermisst wurde - mit Happy End für den Besitzer.

von
01. Dezember 2019, 12:36 Uhr

Cham | Das kleine Känguru, das vor einer Woche im bayerischen Cham ausgebüxt war, ist wieder bei seinem Besitzer. Das Tier sei in der Nähe seines Geheges gesichtet und schließlich eingefangen worden, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Polizei erhielt viele Hinweise

Rund 40 Anwohner der Dorfgemeinschaft hätten sich nach Angaben des Besitzers an der Fangaktion am Samstag beteiligt, die eine knappe Dreiviertelstunde gedauert habe. Das etwa einen Meter große Wallaby habe seinen Ausflug gut überstanden. Bei der Polizeiinspektion Cham waren viele Hinweise zu dem entlaufenen Känguru eingegangen.

Erst im Oktober hatte ein ausgebüxtes Känguru in Nordrhein-Westfalen für Schlagzeilen gesorgt. Das Beuteltier hatte laut Polizei immer wieder Einsätze im Raum Xanten ausgelöst, da es über Straßen hüpfte. Einfangen ließ sich das Tier zunächst nicht – bis Beamte schließlich doch Erfolg hatten: Mit Hilfe eines Tierarztes, der das Tier mit einem Blasrohr betäubte, wurde das Beuteltier in Sonsbeck am Niederrhein eingesackt.

Lesen Sie auch: Einen Monat auf der Flucht: Polizei schnappt Känguru

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen