Fashion Week in São Paulo : Model bricht auf Laufsteg zusammen und stirbt

Das brasilianische Männermodel Tales Soares ist bei einer Modenschau auf der Fashion Week von São Paulo auf dem Laufsteg gestorben.
Das brasilianische Männermodel Tales Soares ist bei einer Modenschau auf der Fashion Week von São Paulo auf dem Laufsteg gestorben.

Das Männermodel Tales Soares ist bei der Fashion Week in São Paulo auf dem Laufsteg gestorben.

von
29. April 2019, 06:49 Uhr

São Paulo | Das brasilianische Männermodel Tales Soares ist bei einer Modenschau auf der Fashion Week von São Paulo zusammengebrochen und wenig später in einem Krankenhaus gestorben. Der 26-Jährige kollabierte bei der Show des Modelabels Ocksa plötzlich und stürzte auf den Laufsteg, wie die Zeitung "Folha de S. Paulo" am Samstagabend (Ortszeit) berichtete. Offenbar dachten einige Besucher zunächst, bei dem Sturz handele es sich um Teil der Performance. Erst als der junge Mann mit Schaum vor dem Mund und zitternd auf dem Laufsteg liegen blieb, kamen Feuerwehrleute und brachten ihn ins Krankenhaus. Die Ärzte konnten ihn allerdings nicht mehr retten. Die Todesursache war zunächst unklar.

Model stirbt auf dem Catwalk. Foto: imago images / Fotoarena
Model stirbt auf dem Catwalk. Foto: imago images / Fotoarena

"Er tat das, was er am meisten liebte"

"Wir bedauern diesen Todesfall und bekunden der Familie von Tales unser Beileid", teilten die Veranstalter der São Paulo Fashion Week auf Instagram mit.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Der Agent von Soares, der sich als Model Tales Cotta nannte, sagte der Zeitung "O Globo", sein Klient habe sich trotz seiner geringen Körpergröße von 1,78 Meter nicht von seinem Traum abbringen lassen und hart für seine Karriere gekämpft. Faelo Ribeiro: "Er ist gestorben, als er das tat, was er am meisten liebte und wovon er stets geträumt hatte."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen