Zwei Fälle am Wochenende : Betrunkene Lkw-Fahrer: Endstation Kreisverkehr – anderer kann kaum aussteigen

Zwei stark betrunkene Lkw-Fahrer hat die Polizei am Wochenende gestoppt.
Zwei stark betrunkene Lkw-Fahrer hat die Polizei am Wochenende gestoppt.

Die Polizei hat am Wochenende zwei stark betrunkene Lastwagenfahrer aus dem Verkehr gezogen.

svz.de von
21. Juli 2019, 10:11 Uhr

Dammbach/Waldlaubersheim | In Rheinland-Pfalz erwischten die Beamten einen Lastwagenfahrer mit 3,48 Promille Promille Alkohol im Blut. Wie die Polizei in Bad Kreuznach mitteilte, fuhr sich sein Lkw in der Nacht zum Sonntag in einem Kreisverkehr in Waldlaubersheim fest und konnte nicht mehr weiterfahren. Die herbeigerufenen Beamten stellten fest, dass der 35-jährige Fahrer "offensichtlich unter Alkoholeinfluss" stand. Die Polizei zog daraufhin den Führerschein des Mannes ein. Sein Laster wurde von einem Abschleppwagen aus dem Kreisverkehr geborgen. Immerhin: Schäden entstanden durch den Vorfall nicht.

Mann kann kaum aussteigen

Mit einem einem Blutalkoholwert von 2,75 Promille war am Samstag ein Lastwagenfahrer in Unterfranken über eine Landstraße gerollt. Der 47-Jährige kam unter anderem mehrmals auf die Gegenspur und bremste seinen Sattelzug immer wieder grundlos stark ab, wie die Polizei mitteilte. Ein Mann hatte deswegen die Beamten gerufen. Sie stoppten den Fahrer in Dammbach. Bei der Kontrolle fiel der Betrunkene hinter dem Steuer den Angaben zufolge "fast seitlich aus dem Führerhaus". Seinen Führerschein stellten die Polizisten sicher.

Weiterlesen: Senioren am Steuer Echte Gefahr oder Opfer von Vorurteilen?


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen