Neuer Verdacht : Beschuldigter im Fall Maddie soll 2007 ein Mädchen sexuell belästigt haben

von 04. September 2020, 20:27 Uhr

svz+ Logo
Kate und Gerry McCann, Eltern der vor 13 Jahren verschwundenen Britin Madeleine 'Maddie' McCann halten bei einem Such-Aufruf das Foto ihrer Tochter. (Archivbild)
Kate und Gerry McCann, Eltern der vor 13 Jahren verschwundenen Britin Madeleine "Maddie" McCann halten bei einem Such-Aufruf das Foto ihrer Tochter. (Archivbild)

Wenige Woche vor dem Verschwinden von Maddie soll der Beschuldigte in Portugal ein Mädchen sexuell belästigt haben.

Braunschweig | Gegen den im Fall Maddie Beschuldigten gibt es weitere Ermittlungen. Es laufe ein separates Verfahren gegen den 43-Jährigen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes, sagte Hans Christian Wolters von der Staatsanwaltschaft Braunschweig am Freitag. Im April 2007, also wenige Woche vor dem Verschwinden der kleinen Maddie, soll der Mann ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite