Großes Polizeiaufgebot : Berichte: Zwei Menschen im belgischen Gent mit Messer angegriffen

Malerisch: Gent gilt als eines der schönsten mitteralterlichen Städte. Foto: imago images/alimdi
Malerisch: Gent gilt als eines der schönsten mitteralterlichen Städte. Foto: imago images/alimdi

In der belgischen Metropole soll es einen Messerangriff gegeben haben. Die Verletzten sind nicht lebensgefährlich verletzt, heißt es.

von
02. Februar 2020, 21:23 Uhr

Im belgischen Gent hat die Polizei Medienberichten zufolge am Sonntagabend eine verdächtige Person angeschossen und an der Hand verletzt. Diese soll zuvor zwei Menschen mit einem Messer angegriffen haben, wie belgische Medien berichteten. Die Opfer seien nicht lebensgefährlich verletzt. Zunächst hieß es, die verdächtige Person sei ein Mann, später berichtete die Zeitung "Het Laatste Nieuws" von einer Frau. Offizielle Informationen gab es zunächst nicht. Eine Straße in Gent sei gesperrt, die Sicherheitskräfte mit großem Aufgebot vor Ort, meldete die Nachrichtenagentur Belga.

In London hatte ein Mann am Sonntagnachmittag nach Polizeiangaben zwei Menschen niedergestochen. Er wurde von Polizisten gegen 15.00 Uhr (MEZ) erschossen. Scotland Yard geht in diesem Fall von einem Terrorhintergrund aus. Der Vorfall ereignete sich in einer belebten Einkaufsstraße im Süden der britischen Metropole. Weitere Details zum Täter und seinem Motiv wurden zunächst nicht bekannt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen