Gestrandet auf Barbados : Beim Sex zu laut? Deutsches Paar fliegt von Kreuzfahrtschiff

Für zwei deutsche Urlauber endete eine Reise auf der 'Mein Schiff 5' bereits nach nur einem Tag.
Für zwei deutsche Urlauber endete eine Reise auf der "Mein Schiff 5" bereits nach nur einem Tag.

Waren sie zu leidenschaftlich? Nach nur einem Tag musste ein Paar das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 5" verlassen.

von
04. November 2019, 11:32 Uhr

Bridgetown | Die Wände zwischen Kreuzfahrt-Kabinen sind dünn – wenn dann noch die Balkontür offen steht, kann ein eigentlich privater Moment schnell zu einem öffentlichen Problem werden: So geschehen bereits Anfang April auf der "Mein Schiff 5" von Tui. Wie Renate F. und ihr Partner Volker gegenüber dem Portal "Reisereporter" schildern, wurden sie während einer eigentlich zweiwöchigen Karibik-Kreuzfahrt bereits am ersten Tag vom Schiff verwiesen – und strandeten mitten im Urlauberparadies auf Barbados. Nun wollen sie versuchen, die Kosten für die Rückreise und ein Schmerzensgeld, zusammen rund 9.400 Euro, vom Reiseveranstalter erstattet zu bekommen.

Ein "leidenschaftlicher" Moment ruiniert den Urlaub

Tui Cruises bestätigte den Vorfall gegenüber "Reisereporter": "Aufgrund eines sicherheitsrelevanten Vorfalls haben wir von unserem Hausrecht Gebrauch gemacht und die Gäste gebeten, das Schiff zu verlassen. Dies geschah zum Schutz der Gäste selbst und anderer Mitreisender", wird der Konzern zitiert. Nähere Angaben zu den Gründen machte das Unternehmen nicht – man wolle die Persönlichkeitsrechte der Gäste schützen.

Gestrandet auf Barbados – für Renate und Volker entwickelte sich der Karibikurlaub zum Horrortrip. Foto: imago images / robert harding
imago images / robert harding
Gestrandet auf Barbados – für Renate und Volker entwickelte sich der Karibikurlaub zum Horrortrip. Foto: imago images / robert harding


Laut Renate F. sei ein "leidenschaftlicher" Moment schuld an ihrem Rauswurf: Sie hätten vergessen, vor dem Sex die Balkontür zu schließen. Nach dem "einvernehmlichen Geschlechtsverkehr", bei dem Renate eine höhere Lärmbelästigung eingesteht, sei es außerdem zu einem Streit zwischen ihr und Volker gekommen. Danach habe sie ein Mitarbeiter aufgefordert, das Schiff zu verlassen. Laut der Schilderung des Paares gegenüber "Reisereporter" strandeten sie mitten in der Nacht auf Barbados.

Weiterlesen: Tui Cruises ändert bei Kreuzfahrten die Tarife – das sollten Reisende wissen

Es sei weder zu Gewalt noch zu Schäden an der Kabine gekommen – laut Renate war ihre einzige Verfehlung der zu laute Liebesakt. Ob der wirklich Grund genug ist, um von einer Kreuzfahrt ausgeschlossen zu werden, muss nun geklärt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen