Blinder Passagier : Katze reist im Motorraum einmal quer durch Bayern

Der blinde Passagier bei der Befreiungsaktion der Feuerwehr. Screenshot: Facebook/Feuerwehr München
Der blinde Passagier bei der Befreiungsaktion der Feuerwehr. Screenshot: Facebook/Feuerwehr München

Nur die Feuerwehr konnte das Tier retten: Eine kleine Katze fuhr – eingeklemmt in einem Audi – von München nach Passau.

svz.de von
08. Oktober 2018, 18:05 Uhr

München | Einem süßen blinden Passagier ist die Feuerwehr München auf die Schliche gekommen: Eine acht bis zwölf Wochen alte Katze hatte sich hinter der Stoßstange eines Autos verschanzt. Nur mit Hilfe der Beamten konnte das leicht verletzte Tier befreit werden.

Aufgefallen war die Katze im Motorraum durch beharrliches Jammern. Passanten machten die Eigentümer eines Audi A4 Avant auf die Geräusche aufmerksam. Nachdem diese den Aufenthaltsort des Tieres nicht lokalisieren konnten, alarmierten sie die Feuerwehr, die mit einem Kleinalarmfahrzeug anrückte, so der Bericht der Beamten.

Das Tier erlitt eine leichte Verletzung an einem Bein, habe aber gute Genesungssaussichten, so der behandelnde Tierarzt. Kurios an der Geschichte: Ermittlungen der Beamten ergaben, dass die kleine Katze anscheinend schon länger im Wagen feststeckte. Die Besitzer des Audis waren zuvor nach Passau gefahren, wo das Tier anscheinend zustieg. Auf der knapp 200 Kilometer langen Fahrt bis nach München fiel der blinde Passagier nicht auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen