Razzia in Frankfurt : Bandenmäßiger Betrug über Ebay? Polizei leitet 600 Strafverfahren ein

Über die Auktionsplattform Ebay soll sich organisierter Warenbetrug abgespielt haben. (Symbolbild)
Über die Auktionsplattform Ebay soll sich organisierter Warenbetrug abgespielt haben. (Symbolbild)

Wegen Betrugsverdachts sind in Frankfurt mehrere Gebäude durchsucht worden. Die Polizei hat 27 Ebay-Verkäufer im Visier.

von
03. Juni 2020, 08:59 Uhr

Frankfurt | Ermittler haben in Frankfurt am Mittwochmorgen mehrere Gebäude durchsucht. Es gehe um den Verdacht des bandenmäßigen Betrugs mit Waren über Ebay und Ebay-Kleinanzeigen, teilte die Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Insgesamt würden 27 Objekte durchsucht. Über 600 Strafverfahren seien eingeleitet, die sich gegen 27 Verdächtige richteten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

"Das ist ein ganz großes Ermittlungsverfahren", sagte eine Polizeisprecherin. Die Ermittlungen liefen schon länger. Angebotene Ware sei von den Käufern bezahlt, aber von den Anbietern nie verschickt worden. "Die Ware gibt es nicht." Der Gesamtschaden beläuft sich den Angaben zufolge auf etwa 200.000 Euro.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Weiterlesen: Entrümpeln in der Coronakrise: Was eine Marie-Kondo-Beraterin rät

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen