Speaker Trevor Mallard als Ersatzvater : Baby im Arm: Liebevolle Szenen im neuseeländischen Parlament

Ein Neugeborenes war zu Gast im neuseeländischen Parlament.
Ein Neugeborenes war zu Gast im neuseeländischen Parlament.

Im neuseeländischen Parlament läuft eine Debatte. Einer der Abgeordneten hat seinen neugeborenen Sohn dabei.

von
22. August 2019, 12:50 Uhr

Wellington | Der neuseeländische Parlamentspräsident Trevor Mallard hat während einer langwierigen Debatte für im Politikbetrieb ungewöhnliche Qualitäten gezeigt: Der 65-Jährige von der sozialdemokratischen Labour-Partei hielt in der Nationalversammlung von Wellington auf seinem Podium ein Baby.

Das erst sechs Wochen alte Kind gehört einem anderen Labour-Abgeordneten. Mallard gab ihm auch ein Fläschchen. "Heute hat ein VIP bei mir Platz genommen", schrieb der sechsfache Großvater anschließend auf Twitter.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Videos zeigen Mallard, wie er den kleinen Jungen im Arm wiegt. An einer Stelle verweist er auf die Zeit, woraufhin das Baby gurgelt.

Tutanekai wurde im Juli geboren

Väter des kleinen Jungen namens Tutanekai sind der Labour-Politiker Tamati Coffey und sein Ehemann Tim Smith. Die beiden ließen ihren Nachwuchs von einer Leihmutter austragen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Coffey sagte dem Online-Nachrichtenportal Newshub am Donnerstag, er fühle sich "von meinen Kollegen aus dem ganzen Haus sehr unterstützt". Einer von ihnen ist Gareth Hughes, der folgendes Bild des stolzen Vaters mit seinem Sohn twitterte:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Auch Premierministerin Ardern nahm Baby mit

Im vergangenen Jahr hat Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern Geschichte geschrieben, als erste Frau nach rund 30 Jahren, die im Amt ein Baby zur Welt brachte. Nach einer kurzen Mutterschutzpause kehrte sie in ihren Job zurück. Ihr Mann kümmert sich zu Hause um die Tochter.

Wie viele andere Neuseeländer nahm Ardern wie selbstverständlich ihr damals drei Monate altes Baby mit in die UN-Vollversammlung – Windelwechsel im Konferenzraum inklusive.

Weiterlesen: Neuseelands Premierministerin regiert wieder – warum das so besonders ist

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen