Im Stadtteil Charlottenburg : Auto rast in Berlin in Menschenmenge – zwei Schwerverletzte

In Berlin ist ein Mann mit seinem Auto in eine Menschenmenge gerast. Foto: dpa/Jörg Carstensen
In Berlin ist ein Mann mit seinem Auto in eine Menschenmenge gerast. Foto: dpa/Jörg Carstensen

Im Berliner Stadtteil Charlottenburg ist ein Auto in eine Menschenmenge gerast und anschließend in ein Haus gekracht.

svz.de von
05. Oktober 2018, 14:59 Uhr

Berlin | Ein Auto ist im Berliner Stadtteil Charlottenburg in eine Gruppe von Menschen gefahren und gegen ein Haus gekracht. Mindestens fünf Menschen wurden dabei verletzt, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte. Ursache des Unfalls waren nach ersten Erkenntnissen gesundheitliche Probleme des Autofahrers, sagte ein Polizeisprecher. Es gebe keine Hinweise auf einen Terroranschlag oder sonstiges vorsätzliches Handeln.

Der weiße Pkw geriet laut Feuerwehr am Mittag auf den Bürgersteig und erfasste mehrere Menschen, die in der Nähe eines Cafés saßen oder standen. Davor und danach rammte der Wagen auch Hauswände und beschädigte wohl einen Transporter. Mindestens zwei Menschen wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, darunter der Fahrer des Unfallwagens.

Der Mann soll laut der Polizei möglicherweise eine Art Schwächeanfall, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten haben. Feuerwehrleute befreiten ihn aus dem stark beschädigten Auto. Ein Haus wurde so stark beschädigt, dass nun ein Statiker untersuchen soll, ob es abgestützt werden muss.

Mindestens zwei Personen wurden schwer verletzt. Foto: dpa/Jörg Carstensen
dpa/Jörg Carstensen
Mindestens zwei Personen wurden schwer verletzt. Foto: dpa/Jörg Carstensen


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen