34.582 gewaltsame Todesfälle : Anstieg um 93 Prozent: Mordrate in Mexiko so hoch wie noch nie

Im vergangenen Jahr gab es in dem lateinamerikanischen Land Mexiko einen Höchststand von fast 36.000 Morden.
Im vergangenen Jahr gab es in dem lateinamerikanischen Land Mexiko einen Höchststand von fast 36.000 Morden.

Mexiko erlebt das blutigste Jahr seiner Geschichte: 2019 kam es zu 34.582 gewaltsamen Todesfällen.

von
21. Januar 2020, 08:11 Uhr

Mexiko hat laut dem Portal "Vanguardia" mit 34.582 gewaltsamen Todesfällen 2019 das blutigste Jahr seiner Geschichte erlebt. Das geht aus den Zahlen hervor, die das Nationale System für öffentliche Sicherheit am Montag (Ortszeit) veröffentlichte. Seit 2015 sind die Mordzahlen damit um 93 Prozent gestiegen, damals wurden noch 17.886 Morde gezählt.

Viele Frauen ermordet

Auch bei den Tötungen von Frauen (Feminiziden) wurde demnach mit 1.006 Opfern eine neue Negativ-Rekordmarke erreicht. Leicht erhöht hat sich auch die Zahl der Entführungen, die von 1.559 im Jahr 2018 auf 1.614 im Folgejahr stiegen.

Mexikos linksgerichteter Präsident Andres Manuel Lopez Obrador, der seit Dezember 2018 das Land regiert, hatte im Wahlkampf versprochen, die öffentliche Sicherheit zu erhöhen und die Kriminalitätsrate zu senken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen