Jahresabschluss ohne Böller : An immer mehr Orten ist das Silvesterfeuerwerk verboten

von 28. Dezember 2018, 05:41 Uhr

svz+ Logo
Sieht zwar schön aus, kann aber auch krank machen: Das Silvesterfeuerwerk. Foto: dpa/Tobias Kleinschmidt
Sieht zwar schön aus, kann aber auch krank machen: Das Silvesterfeuerwerk. Foto: dpa/Tobias Kleinschmidt

Jedes Jahr setzen die Deutschen am Silvesterabend rund 4500 Tonnen Feinstaub frei. Viele fordern deswegen ein Verbot.

Hamburg | An diesem Freitag startet der Verkauf von Silvesterböllern. Am 31. Dezember und 1. Januar dürfen die Raketen, Batterien und Knallkörper abgebrannt werden – allerdings mit immer weiteren Einschränkungen. Offiziell ist das Abschießen von Pyrotechnik der Kategorie F2 zwar nur in bestimmten Bereichen verboten, beispielsweise in unmittelbarer Nähe von K...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite