Werbung oder Nächstenliebe? : Amazon lässt Notunterkunft für Obdachlose in seine Zentrale einziehen

von 29. März 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Im Amazon Sphere sind im Amazon Urban Campus in Seattle große Glaskugeln zu sehen.

Im Amazon Sphere sind im Amazon Urban Campus in Seattle große Glaskugeln zu sehen.

Es ist ein weltweit einmaliger Vorgang. Ist das Nachbarschaftshilfe in einer Stadt mit immensem Wohnraumproblem oder nur Eigenwerbung?

Der Kontrast könnte kaum größer sein für 275 Obdachlose in Seattle. Gerade leben sie noch auf der Straße oder in provisorischen Unterkünften, bald werden sie Nachbarn eines der größten Unternehmen der Welt. Der Mega-Konzern Amazon eröffnet noch in diesem Quartal 2020 in seinem Hauptquartier auf acht Etagen und fast 6000 Quadratmetern die Notunterkunft ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite