Feuer in der Nacht : Acht Babys bei Brand in algerischem Krankenhaus gestorben

Acht Babys kamen in einem Krankenhaus in Algerien ums Leben. Symbolfoto
Acht Babys kamen in einem Krankenhaus in Algerien ums Leben. Symbolfoto

Das Feuer kam in der Nacht und forderte viele junge Menschenleben.

von
24. September 2019, 10:18 Uhr

Algier | Bei einem Brand in einem Krankenhaus im Osten Algeriens sind acht Neugeborene ums Leben gekommen. Die Babys seien in der Nacht zum Dienstag teils an Verbrennungen, teils an Rauchvergiftungen gestorben, teilte der algerische Zivilschutz mit.

Elf Babys, 107 Frauen und 28 Beschäftigte hätten vor den Flammen in einem Krankenhaus in Oued Souf in Sicherheit gebracht werden können. Das Feuer war den Angaben zufolge gegen 3.50 Uhr Ortszeit (4.50 Uhr MESZ) in der Entbindungsstation ausgebrochen. Die Brandursache sei noch unklar.

In der selben Mutter-Kind-Klinik hatte ein Brand im Mai 2018 schwere Schäden angerichtet, Todesopfer gab es damals aber nicht. Algeriens Regierungschef Noureddine Bedoui ordnete nach Angaben des Staatsfernsehens eine Untersuchung des neuerlichen Brandes an und schickte Gesundheitsminister Mohamed Miraoui zum Unglücksort. Den Angehörigen der Opfer sprach der Premierminister sein Mitgefühl aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen