Guinness-Buch der Rekorde : Ältester Mann der Welt gibt herzerweichenden Rat für ein langes Leben

'Nummer 1 der Welt', steht auf der Kalligraphie: Mit 112 Jahren ist der Japaner Chitetsu Watanabe laut dem Guinness-Buch der Rekorde der älteste Mann der Welt.
"Nummer 1 der Welt", steht auf der Kalligraphie: Mit 112 Jahren ist der Japaner Chitetsu Watanabe laut dem Guinness-Buch der Rekorde der älteste Mann der Welt.

Chitetsu Watanabe ist mit 112 Jahren der älteste Mann der Welt. Er war lange Gemüsegärtner und liebt heute Süßspeisen.

von
12. Februar 2020, 19:19 Uhr

Der offiziell älteste Mann der Welt lebt in Japan. Mit 112 Jahren und – Stand Mittwoch – 344 Tagen sei Chitetsu Watanabe aus der nördlichen Präfektur Niigata der älteste lebende Mann, teilte das Guinness-Buch der Rekorde mit. Der 1907 Geborene erhielt am Mittwoch ein Zertifikat seines Titels in seinem Seniorenheim in Joetsu. Auch der Ende Januar mit 113 Jahren verstorbene vorherige Titelträge, Masazo Nonaka, lebte in Japan, ebenso wie Kane Tanaka, die älteste lebende Frau, die mit ihren nunmehr 117 Jahren auch der aktuell älteste Mensch der Erde ist.

Sein Rat: viel lächeln und wenig ärgern

Das Geheimnis seiner Langlebigkeit verriet Chitetsu Watanabe laut Guinness-Buch 2019 einer Lokalzeitung: Man solle sich nicht ärgern und stets ein Lächeln im Gesicht bewahren. Mittlerweile sei der Rentner nicht mehr so aktiv wie früher, hieß es in der Mitteilung.

Als Erstgeborener von acht Kindern blickt Watanabe auf ein arbeits- und mitunter entbehrungsreiches Leben zurück. Er besuchte eine Landwirtschaftsschule, diente dem japanischen Militär im Zweiten Weltkrieg und arbeitete danach bis zum Ruhestand in der landwirtschaftlichen Verwaltung seiner Heimat Niigata.

Bonsai-Pfleger und Naschkatze

Bis vor etwa zehn Jahren habe er dort die traditionellen japanischen Bonsai-Bäumchen gezogen. Angeblich besaß er hundert Stück, die er auch ausstellte. Dieses Hobby gab er auf, als er in ein Pflegeheim zog. Bis dahin, im Alter von 104 Jahren, versorgte er mit privatem Obst- und Gemüseanbau seine Familie. Zu der gehört laut der Nachrichtenagentur Kyodo nach fünf eigenen Kindern, zwölf Enkeln und 16 Urenkeln mittlerweile auch ein erstes Ur-Ur-Enkelkind.

Noch bis vergangenen Sommer habe er täglich Sport- und Matheübungen gemacht und sich der Faltkunst Origami und der Kalligraphie gewidmet. Heute genieße er vor allem süße Desserts, wie Cremespeisen und Windbeutel, teilte Guinness mit. Am 5. März steht sein 113. Geburtstag an.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen