Terroranschlag 2001 : 19 Jahre nach „9/11“: Die letzten Spuren von New Yorks „Klein-Syrien“

von 11. September 2020, 07:50 Uhr

svz+ Logo
Eine riesige Rauchwolke über Manhattan: Die Türmer des World Trade Centers in New York stürzen ein. (Archivbild)
Eine riesige Rauchwolke über Manhattan: Die Türmer des World Trade Centers in New York stürzen ein. (Archivbild)

19 Jahre nach den Anschlägen sind von dem arabisch geprägten Viertel "Little Syria" nur noch wenige Spuren zu finden.

New York | Das kleine Haus in der Washington Street hat schon so manche Verwandlung miterlebt. Gebaut zu Beginn des 19. Jahrhunderts, nachdem der Hudson River an dieser Stelle zugeschüttet wurde, habe es zunächst als Wohnhaus gedient, erzählt Todd Fine, Direktor der Washington Street Advocacy Group, die sich für den Erhalt des Viertels an der Südspitze Manhattan...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite