1,94 Meter groß und 1,4 Tonnen schwer : Riesiges Rindvieh "Knickers" ist zu groß für den Schlachthof

Nein, das ist keine Fotomontage. Der Ochse 'Knickers' ist tatsächlich so riesig. Foto: dpa/AP/Uncredited/Channel 7's Today Tonight
Nein, das ist keine Fotomontage. Der Ochse "Knickers" ist tatsächlich so riesig. Foto: dpa/AP/Uncredited/Channel 7's Today Tonight

Sein Besitzer nennt ihn den größten Ochsen Australiens. Wir meinen: "Knickers" ist der größte Ochse der Welt.

von
28. November 2018, 11:56 Uhr

Sydney | Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer misst 1,93 Meter. Der XXL-Ochse "Knickers" ist sogar noch einen Zentimeter größer. 1,94 Meter geballtes Rindvieh. Das Tier überragt seine Artgenossen um das Doppelte, wie dieses Video zeigt.

Eigentlich hatte Bauer Geoff Pearson seinen Ochsen schon bei einer Viehauktion im Westen Australiens verhökern wollen. Doch potenzielle Käufer winkten ab, denn mit seiner Größe passt das Holstein-Frisian-Rind in keinen Schlachthof mehr. Er bringt stolze 1,4 Tonnen auf die Waage, wie Medien am Mittwoch berichteten. Nun soll er bis ans Ende seiner Tage in den australischen Weiten grasen und seine Herde aus luftiger Höhe beaufsichtigen dürfen. Der Farmer hatte ihn als Jungtier gekauft. Einige seiner Altersgenossen gingen längst den Weg zum Schlachter - das bleibt dem Vorzeige-Ochsen nun erspart.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen