Konflikte : Schiitenmiliz Hisbollah spielt Proteste im Iran herunter

svz.de von
04. Januar 2018, 01:56 Uhr

Beirut (dpa) – Der Anführer der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah, Hassan Nasrallah, hat die Bedeutung der Proteste im Iran heruntergespielt. Mit Blick auf den Iran gebe es nichts, denke er, worüber sie sich Sorgen machen sollten, sagte er dem libanesischen Fernsehsender Al-Majadin. Die Proteste im Iran seien nicht groß. Zudem sei die Krise von den USA und Saudi Arabien geschürt worden. Der Iran gilt als Unterstützer der islamistischen Hisbollah im Libanon. Ihm wird vorgeworfen, eine schiitische Achse vom Iran über den Irak, Syrien und den Libanon bis ans Mittelmeer voranzutreiben.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen