Nach Mord : Aida fährt Isla Margarita nicht mehr an

von
12. Februar 2014, 15:33 Uhr

Nach dem Mord an einem Aida-Passagier während eines Landgangs auf der Isla Margarita fährt die Reederei die Karibikinsel in dieser Saison nicht mehr an. Betroffen sind zwei Kreuzfahrten. Alternativ zu den geplanten Ausflügen am 21. Februar und am 7. März stehe nun ein Besuch der Stadt Kingstown auf St. Vincent auf dem Programm.

In der vergangenen Woche wurde ein Kreuzfahrer aus Wedel beim Einkaufsbummel während eines Landgangs auf der Insel überfallen und erschossen. Das Auswärtige Amt stuft auf der Isla Margarita zum Teil als besonders gefährlich ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen