Tipps für schnelleres Internet : So findest Du die beste Position für den WLAN-Router

svz+ Logo
Die richtige Position des Routers sichert eine stabile WLAN-Verbindung.
Die richtige Position des Routers sichert eine stabile WLAN-Verbindung.

Eine schlechte WLAN-Verbindung kann an der Position des Routers liegen. Mit einfachen Tipps behebst Du das Problem.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
28. Juni 2021, 10:30 Uhr

Hamburg | In diesem Artikel erfährst Du:

  • Wie Du Deinen Router positionieren musst, um die W-LAN-Verbindung zu verbessern.
  • Wie Du die Geschwindigkeit Deiner drahtlosen Verbindung überprüfst.
  • Welches Gadget noch Abhilfe schaffen kann.

Deine WLAN-Verbindung bricht immer wieder ab und treibt Dich langsam zur Verzweiflung? Das muss nicht unbedingt bedeuten, dass Du Dir den falschen Tarif ausgesucht hast. Auch die Position des Routers kann entscheidend sein. So viel zu Beginn: Den Router aus ästhetischen Gründen hinter dem Sofa oder in einer Schublade zu verstecken, ist keine gute Idee. Mit ein paar einfachen Tricks kannst Du versuchen, die Verbindung zu verbessern.

Den Router möglichst zentral aufstellen

Den Router in der Ecke der Wohnung zu platzieren ist nicht gut für die WLAN-Verbindung: Ein Funksignal durchdringt Hindernisse nämlich nur eingeschränkt. Deshalb ist die Positionierung Deines Routers tendenziell besser neben Türen als in einer von Wänden umgebenen Ecke. Es gilt die einfache Faustregel: Möglichst wenig solide Hindernisse zwischen dem Router und den Endgeräten. Ein zentraler Platz in der Wohnung ist also die beste Voraussetzung.

Mehr #neo gibt es hier:

Erhöhte Platzierung

Den Router etwas erhöht zu platzieren ist ebenfalls eine Möglichkeit, das Signal zu verbessern: Dadurch kann es sich besser ausbreiten. So kommen dem Gerät Möbelstücke oder andere Hindernisse gar nicht erst in die Quere. Dabei sollte der Router frei stehen.

Begibt man sich mit dem Notebook näher in Richtung Router, sollte sich die WLAN-Leistung verbessern.
dpa/Christin Klose
Begibt man sich mit dem Notebook näher in Richtung Router, sollte sich die WLAN-Leistung verbessern.

Weg von anderen Geräten

Auch Waschmaschinen, Mikrowellen und Schnurlos-Telefone können das WLAN-Netz schwächen. "Der Grund, warum Haushaltsgeräte das Signal beeinflussen, ist der 2,4-GHz-Frequenzbereich, auf dem nicht nur die Router funken können. Im Idealfall unterstützt der WLAN-Router auch das Frequenzband um 5 GHz, dies wird weniger genutzt und bietet sich als beste Alternative an", erklärt Thomas Michel vom Magazin "teltarif.de". Hierbei ist die Reichweite zwar geringer, die Verbindung jedoch auch weniger störanfällig.

Die Geschwindigkeit testen

Wenn Du glaubst, den optimalen Standort für den Router gefunden zu haben, solltest Du zunächst die WLAN-Signalstärke auf den verbundenen Geräten prüfen. Hier lohnt sich auch der Download einer Test-Datei oder das Aufrufen eines hochaufgelösten YouTube-Videos. Am besten testest Du das Netz aber zusätzlich mit einem Speedtest. Diesen kannst Du ganz einfach online finden. Das Ergebnis gibt Auskunft über Deine Upload- und Download-Geschwindigkeit.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Darüber hinaus gibt es sogenannte Heatmapper-Programme. Mit diesen kannst Du das WLAN-Signal überall in der Wohnung oder im Haus genau prüfen.

Dieser Text gehört zu unserem neuen Ressort #neo, das sich speziell an junge Leserinnen und Leser richtet. Mehr Infos und alle Texte findest Du hier.

Wenn nichts hilft: WLAN-Repeater anschaffen

Wenn Du all diese Tipps beachtet hast und die Verbindung immer noch zu schwach ist, kann ein WLAN-Repeater Abhilfe schaffen. Das Gerät erhöht die Reichweite Deines WLAN-Netzes. Einen guten Repeater kannst Du zu einem Preis zwischen 30 bis 80 Euro kaufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen