Gaming als Therapiemethode : Psychologin erklärt: Videospiele können bei Depressionen helfen

von 05. August 2021, 13:54 Uhr

svz+ Logo
Videospiele verstärken Depressionen, sagen viele Experten. Das Gegenteil könnte aber auch der Fall sein. (Symbolbild)
Videospiele verstärken Depressionen, sagen viele Experten. Das Gegenteil könnte aber auch der Fall sein. (Symbolbild)

Der Sinn von Videospielen wird immer wieder aufs Neue diskutiert: Gaming unterstütze Depressionen und rufe psychische Erkrankungen hervor, heißt es dann oft. Dabei kann sogar das Gegenteil der Fall sein.

Berlin | In diesem Artikel erfährst Du: Warum viele Experten vor Videospielen warnen. Inwiefern Gaming auch positive Effekte hat. Ob Spiele als Therapiemethode genutzt werden können. Wenn sich das eigene Kind den ganzen Tag im Zimmer verschanzt, um Videospiele zu spielen, ruft das bei Eltern schon mal Besorgnis hervor. Mein Kind daddelt zu v...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite