Geschlechtsneutrale Sprache : Warum „Muttermilch“ nicht mehr „Muttermilch“ heißen soll

von 23. April 2021, 13:30 Uhr

svz+ Logo
Nicht nur Mütter können stillen. (Symbolbild)
Nicht nur Mütter können stillen. (Symbolbild)

Keine "Muttermilch" mehr: In zwei britischen Kliniken bemüht sich das Personal um eine geschlechtsneutrale Sprache.

Brighton | In diesem Artikel erfährst Du: warum sich das Personal zweier britischer Kliniken für eine geschlechtsneutrale Sprache einsetzt welche Wörter statt Mutter oder Vater genutzt werden wie auf diese Weise Diskriminierung verhindert werden soll Sprache hat Macht. Welche Worte wir benutzen, sagt etwas darüber aus, wer wir sind. Und diese ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite