NATO-Manöver in der Ostsee : Nabu: Tote Schweinswale nach Minensprengung vor Fehmarn

von 23. November 2019, 19:33 Uhr

svz+ Logo
Beim Nabu ist man ratlos: Warum  wurde ausgerechnet dann gesprengt, als die Schweinswalkälber noch zu klein und langsam für die Flucht vor der Bedrohung waren
Beim Nabu ist man ratlos: Warum wurde ausgerechnet dann gesprengt, als die Schweinswalkälber noch zu klein und langsam für die Flucht vor der Bedrohung waren?

Die Naturschützer kritisieren: Jede Mine hat einen fünf Meter breiten Krater in streng geschützte Riffe gerissen.

Fehmarn | Als die Nato im August beim Seemanöver „Northern Coast“ in der Ostsee  alte Grundminen im Naturschutzgebiet bei Fehmarn gesprengt hat, könnte die Aktion möglicherweise mehrere Schweinswale ums Leben gebracht haben. Das wird aus einer Mitteilung des Nabu Schleswig-Holstein deutlich. Demnach wurden im Zeitraum der Übung 18 Meeressäuger tot aufgefunden. M...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite