zur Navigation springen
Meinung

19. November 2017 | 11:45 Uhr

Wende der Wende

vom

svz.de von
erstellt am 24.Okt.2007 | 08:08 Uhr

Es mutet inzwischen an wie ein Streit um des Kaisers Bart: Seit dem Jahr 2002 wird das Thema Kostenfreiheit in der Kindertagesstätte wie die berühmte Sau durchs politische Dorf getrieben. Um es vorwegzunehmen: Auch wenn Politiker inzwischen vieles behauptet haben, getan hat sich auf dem Gebiet nicht viel.
Begonnen hat 2002 im Wahlkampf die damalige PDS-Fraktionsvorsitzende Angelika Gramkow, die ein kostenfreies Vorschuljahr versprach. Gelandet ist die rot-schwarze Koalition mit dem Doppelhaushalt 2008/2009, der 14,5 Millionen Euro für die Entlastung von Eltern von Kita-Beiträgen finanziell festschreibt. Dass jetzt die SPD und insbesondere deren neuer Landeschef, Sozialminister Erwin Sellering, mit der neuen Idee des kostenfreien Kita-Essens das vorhanden Konzept ein weiteres Mal infrage stellt, gehört quasi zur schwankenden Haltung der SPD in dieser Frage seit Jahren. Immer wenn die Sache eingestielt schien, hatten die Sozialdemokraten die Wende der Wende parat.
Ob ein kostenfreies Vorschuljahr für alle Eltern, arm oder betucht, besser ist als ein kostenfreies Kita-Essen für alle, ob arm oder betucht, mögen Fachpolitiker beurteilen. Gerechter ist weder das eine noch das andere, solange alle Betroffenen gleichmäßig bedacht werden sollen. Notwendig ist es nur, endlich zu handeln.
Parolen haben die Eltern zu genüge gehört.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen