zur Navigation springen
Meinung

21. November 2017 | 00:17 Uhr

Lackmus-Test

vom

svz.de von
erstellt am 11.Okt.2007 | 11:13 Uhr

Jetzt muss es mit einer Verurteilung der Täter von Bützow schnell gehen. Jedes Verniedlichen, Verschleiern und Infragestellen,
ob die Randale in diesem Ort vor rechtsextremem Hintergrund geschah oder „nur“ eine Wirtshausschlägerei war, erweist sich ab jetzt als Ducken vor den Tatsachen.
Das bislang unbekannte und unveröffentlichte Video - das unserer Zeitung vorliegt und das wir heute öffentlich machen - lässt keinen vernünftigen Zweifel zu: Wer das Geschäft eines ausländischen Mitbürgers brutal zerstört und dabei entfesselt „Deutschland den Deutschen“ und „ACAB“ (frei übersetzt „alle Bullen sind Schweine“) brüllt, schafft Fakten. Polizisten, Staatsanwaltschaften und Richter können und dürfen nicht mehr übersehen, welcher Geisteshaltung die Tat entspringt.
Mecklenburg-Vorpommern und die deutsche Gesetzgebung vor dem Lackmus-Test: Ist Deutschland gerüstet für den Umgang mit denen, die vor dem Hintergrund immer dreisterer Neonazis in Parlamenten und außerhalb Morgenluft wittern?
Um Missverständnisse zu vermeiden: Niemand ruft nach einem Vorgehen jenseits der Rechtsstaatlichkeit. Bei erdrückender Beweislast - und wie anders sollte man dieses Video bezeichnen? - müssen sich Rechtsstaat und Demokratie aber wehrhaft zeigen. Mit schnellen und klaren Reaktionen. Wer den Fall Bützow jetzt immer noch „kleinmügeln“ will, handelt fahrlässig und muss sich den Vorwurf gefallen lassen, auf dem rechten Auge blind zu sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen