zur Navigation springen
Meinung

23. November 2017 | 10:42 Uhr

Impulse nötig

vom

svz.de von
erstellt am 19.Okt.2007 | 09:55 Uhr

Das Szenario der Konjunkturforscher klingt beruhigend: Pause, aber nicht Ende des Aufschwungs, lautet ihre Überschrift für 2008 - obwohl auch das bei mehr als zwei Prozent geschätztem Wachstum ein wenig zu pessimistisch klingt. Von spürbaren Lohnzuwächsen und einem weiteren Sinken der Arbeitslosigkeit ist die Rede. Die verbesserte Lage macht sich langsam aber sicher für immer mehr Menschen bemerkbar. Alles wird gut? Vorsicht. Die Prognose der Institute ist mit Risiken behaftet: Vom schwer einschätzbaren Ausmaß der Krise um die US-Hypotheken bis zur Entwicklung des Wechselkurses zwischen Euro und US-Dollar und den Ölpreisen. Die Wirtschaftsforscher fürchten in der Mehrheit, dass sich Deutschland bereits zu sehr an die guten Nachrichten vom Arbeitsmarkt und Steuermehreinnahmen gewöhnt hat - und darüber vergessen wird, die Grundlagen des Wachstums zu stärken, weitere Impulse zu geben, um den Aufschwung zu verlängern. Diese Gefahr besteht. Die nötigen Investitionen in Infrastruktur und Bildung dürfen nicht zu kurz kommen. Sie sind Basis für Wachstum und Wohlstand von morgen und übermorgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen