zur Navigation springen
Meinung

17. Dezember 2017 | 20:33 Uhr

Gut, aber nicht gut genug

vom

svz.de von
erstellt am 27.Sep.2007 | 08:36 Uhr

Heute ist ein guter Tag für die weltweite Gesundheit. Das sagte der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan, als er in Berlin das Ergebnis der Geberkonferenz für den weltweiten Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Malaria und Tuberkulose vorstellte. Und damit hat er Recht. Denn man konnte im Vorfeld nicht erwarten, dass die Vertreter der Geberländer rund sieben Milliarden Euro für die Bekämpfung der drei Krankheiten zur Verfügung stellen werden.
Trotzdem sollte man sich keine Illusionen machen. Weltweit sind 40 Millionen Menschen mit AIDS infiziert. Und die heilbare Tuberkulose greift gerade in den Entwicklungsländern nahezu ungehindert um sich. In diesem Licht betrachtet, sind sieben Milliarden Euro viel Geld - aber viel zu wenig. Will die weltweite Staatengemeinschaft wirklich jedem mit dem HI-Virus Infizierten eine Behandlung mit modernen Medikamenten ermöglichen, werden die sieben Milliarden bei weitem nicht reichen. Und so großzügig die deutsche Zusage von 600 Millionen Euro bereits ist - auch die Bundesregierung wird weiter über ein verstärktes Engagement im Kampf gegen die drei todbringenden Krankheiten nachdenken müssen. Das Schicksal der Menschen in der dritten Welt verpflichtet dazu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen