Ein Angebot des medienhaus nord

Mecklenburg-Vorpommern aus der Luft Nachts über Neubrandenburgs Dächern

Von DIBU | 24.10.2017, 05:00 Uhr

Auftakt zu unserer neuen Serie: So haben Sie die Vier-Tore-Stadt noch nie gesehen. Nachtluftbild-Fotograf Robert Grahn nimmt Sie mit auf einen eindrucksvollen Rundflug unter Sternen

Rundflug über Mecklenburg-Vorpommern. Herrlich... Und es ist nicht irgendein Rundflug, den Robert Grahn vor einigen Tagen unternahm: Der Potsdamer ist einer von nur wenigen Nachtluftbild-Fotografen in Deutschland – mit ihm möchten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitnehmen auf eine Reise durch den Nachthimmel unseres Landes. Lassen Sie uns die Ausblicke aus der kleinen Cessna 172 genießen, die Lichter der größeren Städte aufsaugen. Und rätseln, welcher dieser oder jener Straßenzug wirklich ist, ob wir die Firmen und Geschäfte, an denen wir täglich vorbeifahren oder in ihnen einkaufen, auch von weit über den Dächern erkennen. Starten wir mit Neubrandenburg: Die imposante Ausdehnung der drittgrößten Stadt in MV wird bei Nacht besonders deutlich. Klar zu erkennen ist u. a. die Hauptverkehrsader. Der Friedrich-Engels-Ring, derzeit auch die größte Baustelle der Stadt, führt entlang der imposanten Stadtmauer. Gut zu erkennen ebenso der „Kulturfinger“. Das Hochhaus auf dem Marktplatz wurde erst in den letzten Jahren saniert und hebt sich neben der Marienkirche als zweites hohes Gebäude deutlich von den umliegenden Bauten ab.

Nach mehreren Kreisen über dem Lichtermeer zieht Robert Grahn die Maschine nordwestwärts - nächste Station wird Wismar sein. Folgen Sie uns!