Ein Angebot des medienhaus nord

Peene-Werft: Ministerpräsident Erwin Sellering Wolgaster Werft nimmt Fahrt auf

Von Redaktion svz.de | 03.09.2013, 12:07 Uhr

Vier Monate nach der Übernahme durch die Lürssen-Gruppe nimmt der Schiffbau auf der Peene-Werft langsam Fahrt auf. Gestern ging ein neues Brennschneidezentrum in Betrieb. Damit sollen Stahlplatten zugeschnitten werden.

Vier Monate nach der Übernahme durch die Lürssen-Gruppe nimmt der Schiffbau auf der Wolgaster Peene-Werft langsam Fahrt auf. Gestern ging ein neues Brennschneidezentrum in Betrieb. Mit der rund eine halbe Million Euro teuren und europaweit größten Anlage ihrer Art sollen zunächst die Stahlplatten für zwei Fregatten-Vorschiffe zugeschnitten werden.

Die Bremer Lürssen-Gruppe hatte die insolvente, ebenso wie der Bremer Betrieb auf Militärschiffbau spezialisierte P+S-Werft in Wolgast zum Mai 2013 für rund 17 Millionen Euro übernommen. Für den Start hatte Firmeneigner Friedrich Lürßen einen Auftrag über den Bau von zwei Vorschiffen für die Fregatten F 125 von Bremen nach Wolgast verlagert.

Seit der Übernahme wurden 240 Mitarbeiter - vorwiegend aus der alten Belegschaft - eingestellt und inzwischen rund 1,5 Millionen Euro investiert.

Vor der Pleite hatte die Werft rund 600 Mitarbeiter.