Ein Angebot des medienhaus nord

Stralsund/Wolgast Weniger Entlassungen

Von dpa | 09.02.2010, 07:32 Uhr

Gewerkschaft, Betriebsräte und Vertreter der zur Hegemann-Gruppe gehörenden Werften in Stralsund und Wolgast haben sich auf ein Eckpunktepapier zur Restrukturierung der Standorte geeinigt.

Der Personalabbau auf der Stralsunder Volkswerft und der Wolgaster Peenewerft werde danach deutlich unter den zunächst genannten 600 Beschäftigten liegen, sagte IG-Metall-Sprecher Heiko Messerschmidt. Weitere Details wollte er noch nicht nennen.

Heute sollen die Belegschaften der beiden Werften über das Verhandlungsergebnis informiert werden. Das Eckpunktepapier zu Personalabbau, Arbeitnehmerbeitrag und den weiteren Arbeitsbedingungen auf den Werften werde auch von der neuen Geschäftsführung der Werften mitgetragen, betonte der Gewerkschaftssprecher.

In der vorigen Woche war Dieter Brammertz, der bisher die zum Fiat-Konzern gehörende CNH Baumaschinen GmbH leitete, zum neuen Geschäftsführer berufen worden. Ende Januar hatte der Chef-Sanierer der angeschlagenen Werftengruppe, Martin Hammer, das Handtuch geworfen, als Grund waren Differenzen zwischen Gesellschaftern, Banken und Treuhändern genannt worden.