Ein Angebot des medienhaus nord

Festival Video: Riesen-Show am Schlusstag des Airbeat-One

Von mayk | 15.07.2018, 20:45 Uhr

Veranstalter zufrieden: 55000 Tickets wurden verkauft. Airbeat One ist deutlich größer geworden. Der Termin für das kommende Jahr steht schon.

Das größte Lob für das beendete 17. Airbeat-Festival gab es von einem der prominentesten Gäste. „Airbeat One ist einzigartig und mit keinem anderen Festival vergleichbar“, meinte der viermalige niederländische Top DJ of the World Armin van Buuren. Gemeint war damit alles: Das Gelände, die Umgebung, einer der größten Bühnen ihrer Art in der ganzen Welt und nicht zuletzt das Publikum, wie Airbeat-Sprecher Torsten Röske noch einmal bestätigte.

Der neue Rekord in Sachen Besucher und Ausstattung hatte sich schon lange im Vorfeld angedeutet. Am Nachmittag kam dann die Bestätigung. Offiziell wurden 55000 Tickets verkauft. Im vergangen Jahr hatte die offizielle Zahl noch bei 45000 gelegen. Der Zuwachs in diesem Jahr lässt sich mit der Voreröffnung am Mittwoch nicht allein erklären. Bereits in den Monaten zuvor hatte sich bei den Vorverkaufszahlen die Steigerung angekündigt. Unterm Strich waren die Veranstalter sehr zufrieden. Vor allem spielte das Wetter hervorragend mit. Die ganz großen Probleme blieben aus. Das bestätigten auch die Sicherheitskräfte in ihrer Bilanz, die sehr präsent waren. Dabei hätte die 17. Auflage des Festivals fast nicht stattgefunden. Nach den Bränden nahe Groß Laasch hatte es unmittelbar vor dem Start enormen Druck der Behörden auf die Veranstalter in Sachen Brandschutz gegeben. Bis hin zu direkten Anrufen des Innenministers.

Das war alles vergessen. Alle Zeitpläne auf den einzelnen Bühnen wurden eingehalten. Anders formuliert: Alle im Vorfeld versprochenen DJs waren auch tatsächlich da und hatten ihre gefeierten Auftritte. Da konnte man auch kleinere Ausfälle, wie es sie z. B. in der Nacht zu Sonnabend auf der Hauptbühne gab, verschmerzen.

Es war das Festival der vielen Neuerungen, vor allem im technischen Bereich. Elektronisch ging es auch beim Bezahlen und bei den Zugängen zu den einzelnen Bereichen zu, ohne den Chip auf dem Armband lief nichts.

Das Motto in diesem Jahr: "Great Britian"

Groß war Airbeat One schon in den vergangenen Jahren, jetzt ist es riesig geworden. Die Zahl von 40 000 Campern rund um das Bühnengelände spricht dafür. Das hat nicht nur Vorteile, wie sich beim Ansturm am Mittwoch gezeigt hat. Die Shows, gerade in den Abend- und Nachtstunden blieben jedoch gigantisch. Das gelang nicht zuletzt durch das vergrößerte Platzangebot beim Feiern, Tanzen und Campen. Als Beispiel dafür führte der Veranstalter „music eggert“ aus Lübtheen die Arena an. Dahinter verbarg sich das größte, transportable Zirkuszelt Europas. Das brachte 5 000 Quadratmeter mehr Fläche für das Partyvolk.

Das fünftägige Open Air-Event stand unter dem Motto „Great Britain”, und so erstrahlte die bombastische „Mainstage“ mit 130 Metern Breite und 40 Metern Höhe in einer Collage aus House of Parliament, Westminster Abbey, Big Ben und der Tower Bridge, in deren Zentrum das DJ-Pult stand.

Am Sonntag war dann der große Abreisetag, der bis zum frühen Abend weitgehend problemlos lief, wie die Polizei mitteilte. Auf der Autobahn kam es an der Anschlussstelle Neustadt-Glewe zu zeitweiligen Stauerscheinungen Die Polizei hat regulierend eingegriffen.

Nach dem Festival ist vor der Neuauflage. Die 18. Ausgabe steigt vom 10. bis 14. Juli 2019. Der Vorverkauf hierzu startet am 1. September 2018. Diese Termine gab Festivalsprecher Röske bekannt.