Ein Angebot des medienhaus nord

Rostock Verteilung von Notfällen - Abschaffung historischer Regel

Von dpa | 21.09.2022, 13:51 Uhr

Die Hansestadt Rostock wirft angesichts einer wachsenden Belastung eine 50 Jahre alte Regelung bei Rettungseinsätzen über Bord. Künftig würden Rettungswagen nicht mehr regulär an ungeraden Kalendertagen in die Universitätsmedizin (UMR) und an geraden ins Klinikum Südstadt fahren, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Ab 1. Oktober solle stattdessen die fortlaufende Einsatznummer entscheiden: Ungerade Nummern werden demnach der UMR und gerade Nummern dem Südstadtklinikum zugeteilt. So sollen etwa Staus von Rettungswagen vor der Notaufnahme verhindert werden.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „SVZ News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 8,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Das Wahlrecht ist ein hohes Gut. Bilden Sie sich eine eigene Meinung zur kommenden Landtagswahl.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf svz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 8,90 €/Monat