Ein Angebot des medienhaus nord

Kublank Verpuffung in Schweinemastanlage

Von Winfried Wagner | 01.02.2019, 06:59 Uhr

Mit einem Knall wurden Dorfbewohner bei Woldegk am Freitag geweckt. Aus ungeklärter Ursache flog ein Gastank auf einer Schweinemastanalge in die Luft.

Bei einer Gas-Verpuffung in einem Agrarbetrieb in Kublank (Mecklenburgische Seenplatte) ist am Freitagmorgen ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden. Wie ein Polizeisprecher in Neubrandenburg sagte, war ein mit 6000 Liter Gas gefüllter Tank geborsten. Der Tank stand an der Wand eines leeren Stalles auf dem Gelände einer Schweinemastanlage in Kublank, das zur Windmühlenstadt Woldegk gehört. Menschen oder Tiere seien nicht verletzt worden.

Durch die Wucht der Explosion sei der leerstehende Stall zerstört worden. Die Ursache sei noch unklar. 70 Feuerwehrleute rückten an.

Sie hätten einen zweiten Gasbehälter mit ebenfalls 6000 Liter Fassungsvermögen rechtzeitig leerpumpen können, bevor dort Ähnliches passiert. In dem Tanks soll sich Propangas befunden habe, unter anderem zum Heizen in den Mastställen der Tiere.

In der Anlage werden Hunderte Ferkel aufgezogen. Der Agrarbetrieb befindet sich am Rand des Dorfes Kublank in Richtung Neetzka. Die Polizei schätzt den Schaden auf 300 000 bis 500 000 Euro. Auf dem großen Gelände des Mastbetriebes soll sich auch eine Biogasanlage befinden.