Ein Angebot des medienhaus nord

Rostock "Unterhaltung verlief sehr positiv"

Von André Gericke | 20.11.2008, 11:12 Uhr

Lange hielten sich die Verantwortlichen bei Fußball-Zweitligist Hansa Rostock bedeckt. Nun ist die Katze aus dem Sack. Dieter Eilts soll neuer Trainer der Ostseestädter werden und die Kogge nach mäßigem Saisonstart wieder auf Kurs bringen. Beide Parteien stecken in Verhandlungen. Zudem spielt der Deutsche Fußball-Bund eine nicht unerhebliche Rolle.

Dieter Eilts soll Nachfolger von Frank Pagelsdorf auf der Trainerbank von Zweitligist Hansa Rostock werden. Sowohl der Fußball-Lehrer als auch der Verein bestätigten die Verhandlungen, dementierten jedoch, dass es bereits zu einem Vertragsabschluss kam. "Herr Eilts war zu Gesprächen bei uns", erklärte Hansa-Manager Herbert Maronn, der sich mit dem 43-Jährigen im Warnemünder Teepott getroffen hatte. "Die Unterhaltung verlief sehr positiv. Es wurden viele Dinge angerissen. Aber eine Entscheidung ist noch nicht gefallen. Wir werden sicherlich noch das eine oder andere Mal miteinander telefonieren beziehungsweise uns treffen und die Gedanken untereinander austauschen. Es ist doch normal, dass man in einem Gespräch nicht sämtliche Dinge klären kann", sagte Eilts gestern Abend auf Anfrage unserer Zeitung.

Ein ruhiger und sachlicher ArbeiterDer gebürtige Ostfriese passt perfekt in das Anforderungsprofil der Rostocker. Aufgrund seiner bisherigen Tätigkeiten als verantwortlicher Trainer diverser Jugendteams des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) kennt er sich bestens im Nachwuchsbereich aus. Zudem gilt er als ruhiger und sachlicher Arbeiter. Einziges Problem ist sein derzeit noch bis zum 30. Juni 2009 laufender Kontrakt beim DFB. Dieser hatte den Fußball-Lehrer trotz der sportlichen Qualifikation für die U-21-Europameisterschaft 2009 in Schweden wegen unterschiedlicher Auffassungen über Spielphilosophie und Arbeitsweise der Auswahlmannschaften am 5. November von seinem Amt entbunden. Allerdings geht Eilts davon aus, dass es mit dem DFB keine Probleme geben wird und der Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst wird. "Das muß noch geklärt werden, wäre aber sicherlich machbar", so der ehemalige defensive Mittelfeldspieler, der wohl einen ihm vertrauten Co-Trainer mit nach Rostock bringen wird.

Perry Bräutigam soll dem Funktionsteam erhalten bleiben und weiterhin als Co- sowie Torwartcoach mithelfen, die Kogge wieder auf Kurs zu bringen. Interimslösung Juri Schlünz (als Vorstandsmitglied verantwortlich für den Jugend- und Nachwuchsbereich) und Thorsten Haas (Chefscout) werden auf ihre bisherigen Posten zurückkehren.

Dass die Gespräche mit den Rostockern an die Öffentlichkeit gekommen sind, ist für Dieter Eilts kein Problem. "Das kann natürlich passieren, wenn man sich trifft. Aber wenn es dann raus ist, wäre es doch Quatsch, wenn man es dementieren würde. Solange wir ehrlich und offen miteinander umgehen, die Dinge in Ruhe besprechen können, ist alles in Ordnung", so Eilts.

Ob er bereits am Montag gegen 1860 München auf der Bank sitzen wird, ist unklar: "Ich möchte jetzt keine Wasserstandsmeldungen oder Prozentzahlen abgeben."