Ein Angebot des medienhaus nord

Bau von „Crystal Endeavor“ Unruhe auf Stralsunder MV-Werft

Von Birgit Sander | 21.06.2019, 15:06 Uhr

Beim Bau eines Expeditions-Kreuzfahrtschiffs mit Eisklasse auf der MV Werft in Stralsund gibt es offenbar Verzögerungen.

Beim Bau eines Expeditions-Kreuzfahrtschiffs mit Eisklasse auf der MV Werft in Stralsund gibt es offenbar Verzögerungen. Nun will die Werft das Tempo erhöhen. Es würden noch nicht alle Kapazitäten ausgenutzt, sagte ein Werftensprecher am Freitag. Die Maßnahmen, um die Geschwindigkeit beim Bau der „Crystal Endeavor“ zu erhöhen, würden erst ausgelotet. Da das Schiff für eine Reederei des malaysischen Werfteigners, für die Crystal Yacht Expedition Cruises, geplant sei, würde man eine Verpsätung praktisch mit sich selbst ausmachen. „Wir sind entspannt“, sagte er. Zum Umfang der möglichen Verspätung äußerte sich der Sprecher mit dem Hinweis auf Interna nicht. Der Fertigstellungstermin 2020 stehe nach wie vor.

Alle Standorte genutzt

Nach einem Meeting am Donnerstag, bei dem es um einen schnelleren Bau ging, hatte es in der zur Genting-Gruppe gehörenden Werft Unruhe gegeben. Vermutet wurde eine Verlagerung der Fertigstellung des Schiffsrohbaus in eine andere Werft der Gruppe. Der Sprecher äußerte sich nicht dazu. Grundsätzlich würden aber alle Standorte genutzt, sagte er. Der Baufortschritt bei allen Schiffbauprojekten werde täglich analysiert, wöchentlich gibt es einen Rapport. „Das ist daily business.“

Die „Crystal Endeavor“ ist der erste Schiffsneubau nach der Übernahme der Stralsunder Werft durch Genting. Sie wurde im August 2018 auf Kiel gelegt. Das 164 Meter lange Schiff für bis zu 200 Passagiere ist für Polargebiete und tropische Gewässer gleichermaßen geeignet.