Ein Angebot des medienhaus nord

Übersicht „Toxic Fish“: Marine trainiert Entgiftung

Von dpa | 09.10.2008, 06:03 Uhr

Warnemünde - „Toxic Fish 2008“lautete die Übung auf dem Marinestützpunkt in Rostock-Warnemünde.

Dort wurde in den vergangenen zwei Tagen die Abwehr von ABC-Angriffen oder -Unfällen trainiert. Angenommener Ausgangspunkt war nach Marine-Angaben, dass zunächst ein Gastanker explodierte und ein benachbarter Chemikalientanker beschädigt wurde. Dieser fing Feuer und explodierte ebenfalls. Die Chemikalien verseuchten anschließend ein Versorgungsschiff der Marine. Den Angaben zufolge kann mit einem solchen Unfallgeschehen auch ein Terroranschlag simuliert werden.

Bei der Dekontaminationsübung stand demnach vor allem die Einweisung der mehr als 50 ABC-Abwehrkräften an Bord des Schiffes und die Koordination zwischen der Besatzung und ABC-Abwehrkräften im Vordergrund. Die mehrere tausend Quadratmeter große Oberfläche des Versorgungsschiffes musste durch Spezialkräfte entgiftet werden, um die Überlebensfähigkeit von Schiff und Besatzung zu gewährleisten.

Hintergrund solcher Übungen seien die Terroranschläge des 11. September 2001 in New York. Danach habe sich die Wahrnehmung der Bedrohung durch terroristische Anschläge auch mit nuklearen oder chemischen Stoffen grundlegend geändert, hieß es. Es bestehe eine hohe Gefährdung durch Sabotage oder Anschläge, aber auch durch Unfälle.