Ein Angebot des medienhaus nord

Tragödie im Londoner Tate Modern Teenager soll Sechsjährigen aus 10. Stock geschubst haben – Mordverdacht

Von Lorena Dreusicke und afp | 04.08.2019, 23:03 Uhr

Im Kunstmuseum Tate Modern in London gab es einen schrecklichen Zwischenfall. Ein Kind wurde lebensgefährlich verletzt.

Ein sechsjähriger Junge ist am Sonntag von einer Aussichtsplattform des Londoner Museums Tate Modern geschubst und lebensgefährlich verletzt worden. Als Tatverdächtiger sei ein 17-Jähriger festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Ihm werde versuchter Mord vorgeworfen. Der Sechsjährige stürzte vom zehnten Stock und landete auf dem Dach in der fünften Etage.

Täter kannte Opfer offenbar nicht

Der Junge wurde vor Ort behandelt und dann per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Er schwebe in Lebensgefahr. Es gebe keine Hinweise darauf, dass sich der mutmaßliche Täter und das Opfer kannten.

Das Museum für moderne Kunst wurde nach dem Vorfall zunächst abgeriegelt. Später konnten die Besucher das Gebäude aber verlassen. Die Polizei nahm die Aussagen mehrerer Augenzeugen auf. Die Menschen auf der Plattform hörten zunächst einen lauten Schlag, berichtete Besucherin Nancy Barnfield. Danach habe eine Frau mit dem hysterischen Schrei "Wo ist mein Sohn, wo ist mein Sohn?" darauf aufmerksam gemacht, dass etwas Schreckliches geschehen sei. Die Familie werde von der Polizei betreut, schrieb der "Guardian".

Andere Besucher hätten einen jungen Mann eingekreist und festgehalten. Dieser sei «einfach da gestanden und ganz ruhig gewesen», bis die Polizei eintraf.

Die Tate Gallery of Modern Art zählt zu den beliebtesten Touristenattraktion in Großbritannien. Im vergangenen Jahr besuchten knapp 5,9 Millionen Menschen das Museum. Das Museum ist in einem umgebauten Kraftwerk an der Themse untergebracht.

Nach dem Vorfall wurde das Museum evakuiert und bleibt für den Tag geschlossen, währe die Polizei weiter ermittelte, teilte das Tate Modern auf Twitter mit.