Ein Angebot des medienhaus nord

Mecklenburg-Vorpommern Tagestouristen drohen bis zu 2000 Euro Bußgeld

Von Marc Niedzolka/dpa | 15.05.2020, 12:50 Uhr

Eine unerlaubte Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern kann auswärtige Besucher teuer zu stehen kommen.

Tagestouristen in Mecklenburg-Vorpommern droht ein Bußgeld von bis zu 2000 Euro, wenn sie unerlaubterweise ins Bundesland einreisen. Die Spanne des Bußgeldes reiche von 150 bis 2000 Euro, teilte das Innenministerium auf Anfrage mit. Die Landespolizei werde weiterhin darauf achten, ob Touristen rechtmäßig im Bundesland sind. Ab wann Tagestouristen wieder in den Nordosten kommen dürfen, sei noch nicht absehbar, hieß es vom Wirtschaftsministerium.

Weiterlesen: Bangen und Hoffen an der Küste

Wie lässt sich das kontrollieren?

Die Kontrollen dürften sich jedoch als schwierig erweisen in den kommenden Wochen. Vom 25. Mai an dürfen Touristen aus anderen Bundesländern wieder nach MV kommen, sofern sie ein Hotel oder eine Ferienwohnung gebucht haben. Familienbesuche sind bereits wieder möglich. Somit werden vermutlich viele Autos mit auswärtigen Kennzeichen im Bundesland unterwegs sein.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.