Ein Angebot des medienhaus nord

Metropolregion Hamburg Streckenvorschläge für Radschnellwege gesucht

Von Eckart Gienke/dpa | 18.01.2019, 14:44 Uhr

Acht Fahrrad-Autobahnen sollen in der Metropolregion Hamburg den Fahrradverkehr schneller und komfortabler machen. Die künftigen Nutzer können jetzt online Vorschläge einreichen.

Die Planung neuer Radschnellwege in der Metropolregion Hamburg erreicht eine neue Stufe. Ab Mitte Januar sammeln die Planer Wünsche, Ideen und Vorschläge zur Streckenführung, teilte die Geschäftsstelle der Metropolregion am Freitag in Hamburg mit. Jeder kann sich online beteiligen; die Anregungen werden dann an die Planungsbüros weitergegeben und sollen in die Trassenfindung einfließen. In einem weiteren Beteiligungsschritt sollen die Vorschläge ab Mitte März in Workshops diskutiert werden.

Sternenförmige Fahrrad-Highways

Das Projekt läuft bereits seit zwei Jahren und wird von der Metropolregion in der Planungsphase mit einer Million Euro unterstützt. Sechs der geplanten Fahrrad-Highways sollen sternförmig auf Hamburg zulaufen, ein weiterer ist bei Lübeck geplant sowie eine Verbindung von Schwerin und Wismar. Bis zum Sommer 2020 soll die Trassenführung gefunden sein; dann könnten konkrete Bauplanungen beginnen.

Strecken für Pendler attraktiv gestalten

Die Schnellwege sollen weitgehend kreuzungsfrei und so breit sein, dass die Fahrradfahrer bequem nebeneinander fahren und überholen können. In Kombination mit leistungsfähigen Pedelecs und E-Bikes könnten für Berufspendler weitere Entfernungen als bislang mit dem Fahrrad attraktiv werden. Täglich pendeln rund eine halbe Million Menschen zwischen Hamburg und dem Umland, was sowohl die Bahnen als auch die Straßen in Spitzenzeiten überlastet. Ähnliche Projekte gibt es bereits in den Niederlanden und in Kopenhagen.