Ein Angebot des medienhaus nord

Schwerin Staatstheater Nordost kommt nicht im Januar

12.12.2017, 19:34 Uhr

Theaterfrieden statt Theaterreform

Die Fusion der Häuser im Osten des Landes wird offenbar verschoben, weil sich Land und Theaterträger nicht einigen können. Neubrandenburg und Neustrelitz fordern deutliche Nachbesserungen am Gesellschaftervertrag. Eigentlich sollte das Staatstheater Nordost am 1. Januar stehen. Am Montag soll es in Schwerin einen finalen Termin mit Kultusministerin Birgit Hesse (SPD) geben.

Heute fanden zwischen den Beteiligten Krisengespräche statt. Denkbar sei auch eine Unterbrechung des gesamten Prozesses und ein Theaterfrieden für eine absehbare Zeit, heißt es von mehreren Seiten. „Die Verhandlungen zum gemeinsamen Staatstheater stellen sich sehr kompliziert dar“, so Landrat Heiko Kärger (CDU) in der Seenplatte.

Einen ausführlichen Bericht dazu lesen Sie morgen auf www.svz.de oder in Ihrer Tageszeitung.