Ein Angebot des medienhaus nord

Kultur in Mecklenburg-Vorpommern Staatliche Museen und Schlösser sind nach Corona-Lockerungen zwei Wochen kostenfrei zugänglich

Von Frank Pfaff/dpa | 08.05.2020, 13:04 Uhr

Als Dankeschön für die Solidarität der Bürger in MV in den vergangenen Wochen gewähren die landeseigenen Museen und Ausstellungen von Dienstag an freien Eintritt.

Nach wochenlanger Abstinenz von Kunst und Kultur bekommen die Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns von Dienstag an für zwei Wochen kostenfreien Zugang zu den landeseigenen Museen und Ausstellungen. „Die Anregung, zumindest in der Anfangszeit den Bürgerinnen und Bürgern freien Eintritt in unseren Einrichtungen zu gewähren, habe ich gerne aufgegriffen. Das ist ein kleines Dankeschön für die Menschen bei uns im Land“, erklärte Finanzminister Reinhard Meyer (SPD) am Freitag in Schwerin mit Blick auf die gravierenden Einschränkungen seit Mitte März.

Diese Häuser öffnen demnächst wieder

Am Donnerstagabend hatte die Landesregierung umfangreiche Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen beschlossen. Dazu gehörte auch, dass alle Museen, Ausstellungen und Gedenkstätten im Land von diesem Montag an wieder Besucher empfangen dürfen. Da der Montag für Museen häufig Schließtag ist, öffnen die dem Land unterstehenden Häuser am Dienstag.

Dazu zählen das Staatliche Museum und das Schlossmuseum in Schwerin, die Schlösser Bothmer, Granitz, Hohenzieritz, Ludwigslust und Mirow. Diese Einrichtungen zählten im Vorjahr laut Finanzministerium rund 500 000 Besucher. Alle Museen im Nordosten zusammen kamen nach Erhebungen des Landesmuseumsverbandes auf gut drei Millionen Gäste.

Noch keine genauen Termine für Stralsund

Mecklenburg-Vorpommerns besucherstärkstes Museum, das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund, wird allerdings frühestens in der übernächsten Woche öffnen. Genaue Termine für die vier Standorte Ozeaneum, Meeresmuseum, Nautineum und Natureum mit normalerweise über 800 000 Besuchern im Jahr, stehen noch nicht fest, wie eine Sprecherin mitteilte. „Sicher ist, dass wir mit dem Meeresmuseum anfangen“, sagte sie.

Derzeit würden Konzepte erarbeitet, wie die Abstandsregelungen im Museumsbetrieb zu gewährleisten seien. Im Ozeaneum dürften sich nur 390 Menschen gleichzeitig aufhalten, normalerweise seien 1000 Gäste im Haus. Alle Betreiber sind verpflichtet, die zum Schutz vor Corona-Ansteckungen verfügten Hygiene- und Abstandsvorschriften umzusetzen. Besucher und Mitarbeiter müssen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Dänen in Schwerin können direkt erlebt werden

Über die Zeit der Zwangsschließungen hatten zahlreiche Museen im Land Online-Angebote bereitgehalten. Auch Ozeaneum und Meeresmuseum konnten in virtuellen Rundgängen besucht werden. Die Sonderausstellung im Schweriner Museum „Dänische Gäste. Malerei aus drei Jahrhunderten“, die schon vor der geplanten Eröffnung am 20. März geschlossen bleiben musste und bislang nur digital betrachtet werden konnte, wird am Dienstag erstmals auch direkt erlebbar sein. Die Ende Februar eröffnete Ausstellung zum 90. Geburtstag des in Mecklenburg geborenen Künstlers Günther Uecker wurde wegen der coronabedingten Zwangsschließung nach Angaben einer Museumssprecherin bis Mai 2021 verlängert.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.