Ein Angebot des medienhaus nord

Rostock Serie in Duisburg ausbauen

Von André Gericke, tohi | 23.10.2009, 06:09 Uhr

Der FC Hansa Rostock will heute am 10. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mit einem Erfolg beim MSV Duisburg in die Erfolgsspur zurückkehren. Da die Gastgeber als selbsternannter Aufstiegsfavorit derzeit ihren Ansprüchen weit hinterherhinken, steht den Hanseaten ein heißer Tanz bevor.

"Die Duisburger sind Favorit in diesem Spiel. Sie wollen unbedingt aufsteigen. Zudem verfügen sie über größere finanzielle Möglichkeiten als wir, verpflichteten mit Søren Larsen (vier Tore in vier Spielen - d. Red.) einen sehr guten Stürmer. Aber wir fahren natürlich dorthin und wollen etwas mitnehmen und den Dreier nachholen, den wir gegen Paderborn nicht gemacht haben", sagt Hansa-Trainer Andreas Zachhuber.

Für den 47-Jährigen ist es zugleich eine Reise in die Vergangenheit, war er doch von Dezember 2005 bis April 2006 als Co von Jürgen Kohler beim MSV unter Vertrag. "Auch wenn es nur eine kurze Zeit war, erinnere ich mich doch gerne daran. Ich habe dort viele Erfahrungen gesammelt. Obwohl das Ende schon kurios war. Wir wurden damals nach einem Punkt in Wolfsburg, als wir in der 92. Minute den Ausgleich bekamen, entlassen", erinnert sich "Zacher". Regelmäßigen Kontakt zu seinem ehemaligen Klub hat er zwar nicht mehr, dazu sei die Zeit zu kurz gewesen, "mit Ivica Grlic, Adam Bodzek und Mihai Tararache sind aber noch einige Jungs dabei."

Während der FC Hansa mit Platz derzeit in seinem Saisonplan liegt, hinken die Gastgeber als 13. ihren eigenen Ansprüchen gewaltig hinterher, sind quasi zum Siegen verdammt. Ein Umstand, der den Gästen zu Gute kommen könnte. "Der MSV steht unter dem größeren Druck, muss das Spiel machen. Das sollte uns besser liegen. Wir werden bestimmt unsere Räume bekommen, die wir dann nutzen müssen. Ich hoffe, dass wir eine ähnlich gute Leistung wie in Augsburg (2:5 - d. Red.) zeigen können, allerdings dann mit einem bessern für uns positiven Ergebnis", erklärt Stürmer Marcel Schied.

Dass den Rostockern das Grün in der MSV-Arena liegt, bewiesen sie in den vergangenen Jahren. Seit dem 1:4 am 3. März 1999 haben sie beim Meidericher Spielverein nicht mehr verloren, holten in drei Auftritten - alle in der jüngsten Vergangenheit - einen Sieg (2006/07) und zwei Remis (2007/08 und 2008/09).

Mögliche Start-Elf
Walke - Schöneberg, Bülow, Sebastian, Oczipka - Schröder - Schlitte, Fillinger - Retov - Schied, Jänicke

Weiterhin im Kader: Hahnel - Orestes, Buschke, Langen, Lange, Neitzel.

SR: Schößling (Leipzig).

Acht Spieler nicht dabeiEs fehlen Enrico Kern (Aufbautraining), Fin Bartels (Muskelfaserriss), Bradley Carnell (Schambeinentzündung), Malick Bolivard (Angina), Stephan Gusche (Adduktoren) sowie Andreas Kerner, Kevin Pannewitz und Felix Kroos (alle 2. Mannschaft).