Ein Angebot des medienhaus nord

Akten aus der Staatskanzlei zu Nord Stream 2 Schwesig schlug Warnungen vom Landesrechnungshof und vom Zukunftsrat in den Wind

Von Thomas Volgmann | 19.04.2022, 15:36 Uhr

Einwände wurden schlicht ignoriert. Von der Schweriner Staatskanzlei freigegebene Akten belegen, wie mit Warnungen verschiedener Institutionen in MV vor einer Zusammenarbeit mit dem russischen Gaslieferanten Nord Stream 2 und der Gründung einer gemeinsamen Stiftung von Seiten der Landesregierung umgegangen wurde.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „SVZ News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 8,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden