Ein Angebot des medienhaus nord

Positive Nachrichten Schlechte Laune? Dann lesen Sie doch mal diese Meldungen

Von Ankea Janßen | 22.07.2019, 16:38 Uhr

Auf der Welt ist nicht alles schlecht. Diese zehn Nachrichten aus 2019 beweisen es.

"Früher war alles besser", diesen Satz hören wir ständig. Doch diese Nachrichten sind der Beweis: Es gibt auch positive Meldungen.

1. Weniger Aids-Tote

Das UN-Aidsprogramm UNAIDS berichtet, dass die Zahl der Aids-Toten seit 2010 um ein Drittel gesunken ist. Trotzdem starben 2018 weltweit 770.000 Menschen an der Immunschwächekrankheit.

2. Botswana schafft Verbot von Homosexualität ab

Botswanas Oberstes Gericht hat das Verbot von gleichgeschlechtlichem Sex abgeschafft. Bisher sah das Gesetz in Botswana Haftstrafen von bis zu sieben Jahren für Homosexuelle vor. Eine Privatperson hatte gegen das Verbot von gleichgeschlechtlichen Beziehungen geklagt.

3. Keine Waljagd in Island diesen Sommer

Tierschützer atmen auf: Zum ersten Mal seit 17 Jahren setzt Island die Walfang-Saison aus. Im vergangenen Jahr wurden noch 145 Finnwale und sechs Zwergwale erlegt. Auf dieses Zahlen haben die Behörden die jährlichen Fangquoten festgelegt. Island und Norwegen halten sich nicht an das seit 1986 geltende Fangverbot der Internationalen Walfangkommission (IWC).

4. Ikea verbannt Styropor

Um das Unternehmen nachhaltiger zu machen, setzt das schwedische Möbehaus künftig auf Pilz statt Styropor. "Ecovative" stellt aus Abfällen der Landwirtschaft und der Wurzel des Pilzgewächses Mycelin ein umweltfreundliches Material her, das sich sogar als Dünger für den eigenen Garten eignet.

5. Große Firmen setzen auf nachhaltige Baumwolle

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Menge an nachhaltig produzierter Baumwolle um 17 Prozent gestiegen. Die Mitglieder des deutschen Textilbundes haben sich zum Ziel gemacht bis 2020 mindestens 35% ihres Gesamtbedarfs mit nachhaltig produzierter Baumwolle abzudecken.

6. Malaria in Algerien und Argentinien besiegt

Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) hat Algerien und Argentinien als mala­­riafrei anerkannt. WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus lobte heute in einer Erklärung in Genf „den unermüdlichen Einsatz und die Beharrlichkeit der Bevölkerung und der Regierungen“ beider Länder im Kampf gegen die oft tödliche Tropenkrankheit.

7. Ausgestorben geglaubte Schildkröte auf Galapagos wiederentdeckt

Seit mehr als 100 Jahren galt die Schildkröte Chelonoidis Phantasticus als ausgestorben und wurde nun doch von einer Umweltorganisation wiederentdeckt. Sie kommt nur auf der unbewohnten Insel Fernandina vor.

8. Artenschutz wird in Bayern zum Gesetz

Das Volksbegehren "Rettet die Bienen" ist in Bayern nun Gesetz: Beschlossen wurde eine erhöhte Vernetzung hochwertiger Gebiete und Flächen im Biotopverbund. Geschützte Randstreifen am Flussufer werden Pflicht –und auf einem Teil der Grünlandfläche wird künftig später gemäht, damit Insekten Nahrung finden.

Auch interessant: In den Niederlanden gibt es jetzt bienenfreundliche Bushaltestellen

9. Weniger Gewalt dank Verbot von Alkoholverkauf

Gilt nachts ein Alkoholverbot, passieren offenbar weniger Gewalttaten. Zu dieser Erkenntnis ist eine Studie von Forschern aus Deutschland gekommen. Untersucht wurde, wie sich ein Alkohol-Verkaufsverbot in Baden-Württemberg ausgewirkt hat, das es von 2010 bis 2017 gab. Zwischen 22 und 5 Uhr durften in Tankstellen, Supermärkten und Kiosken keine alkoholischen Getränke verkauft werden. Das Ergebnis: leichte und schwere Körperverletzungen sind um bis zu elf Prozent zurückgegangen.

10. Tansania führt Plastiktütenverbot ein

Auch afrikanische Länder machen in Sachen Umweltschutz ernst: Nach Kenia und Ruanda hat auch Tansania ein Verbot von Plastiktüten verhängt. Wer dagegen verstößt, dem drohen Geldstrafen oder sogar Haft.

TEASER-FOTO: