Ein Angebot des medienhaus nord

Corona-Krise Rund 158 Millionen an Corona-Soforthilfen für Firmen ausgezahlt

Von Thomas Müller | 16.04.2020, 12:01 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern hat bislang rund 158,2 Millionen Euro an Corona-Soforthilfen an Selbstständige und Unternehmen ausgezahlt.

15 112 Anträge seien bis Mittwochabend bewilligt worden, teilte das Wirtschaftsministerium am Donnerstag in Schwerin mit. Etwa 34 280 Anträge seien bislang beim Landesförderinstitut eingegangen. Das Antragsformular sei rund 174 000 Mal heruntergeladen worden.„Ein großer Teil der Anträge ist seit dem Start vor drei Wochen ausgezahlt. Das sind bis heute im Durchschnitt über 5000 Anträge pro Woche. Das Landesförderinstitut arbeitet mit Hochdruck weiter an der Bewilligung“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) in einer Mitteilung.

Land geht in Vorleistung

Die Höhe der Soforthilfen richtet sich jeweils nach der Zahl der Beschäftigten. Solo-Selbstständige und Firmen mit bis zu fünf Beschäftigten können laut Ministerium maximal 9000 Euro bekommen. Bei Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten gibt es höchstens 15 000 Euro.

Dabei geht das Land in Vorleistung. Denn für Firmen mit bis zu zehn Mitarbeitern gewährt der Bund die Hilfen. Größere Firmen werden vom Land unterstützt. Für Zuschüsse, Darlehen und Kreditbürgschaften hatte die Landesregierung einen MV-Schutzfonds über 1,1 Milliarden Euro aufgelegt, der zum Großteil über neue Schulden des Landes finanziert wird.