Ein Angebot des medienhaus nord

Mecklenburg-Vorpommern Rund 1200 Lehrstellen frei

Von MSEI | 31.10.2014, 21:00 Uhr

Insbesondere im Handwerk, im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie im Einzelhandel würden noch Auszubildende gesucht

Zum Beginn des Ausbildungsjahres sind in Mecklenburg-Vorpommern noch rund 1200 Lehrstellen frei. Insbesondere im Handwerk, im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie im Einzelhandel würden noch Auszubildende gesucht, sagte die Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, Margit Haupt-Koopmann, in Schwerin.

Und das, obwohl über das EU-Programm MobiPro mehr als 300 junge Leute aus Südeuropa eine Lehre in Hotellerie und Gastronomie begonnen haben.

Ende September waren bei den Arbeitsagenturen noch rund 400 Lehrstellensuchende gemeldet. Die Chancen, bis Jahresende noch einen Platz zu finden, stünden gut, sagte Haupt-Koopmann. Die Jugendlichen sollten aber im Berufswunsch flexibel und regional mobil sein.

Die Unternehmen forderte Haupt-Koopmann auf, auch Jugendlichen eine Chance zu geben, deren Zeugnisse nicht so gut seien, deren Schulabschluss schon mehrere Jahre zurückliegt oder deren soziale Kompetenzen noch ausbaufähig sind.

Die Arbeitsagenturen könnten helfen, etwa mit Langzeitpraktika. Zudem müssten die Firmen etwas bieten, um Lehrlinge zu bekommen. Dazu gehörten attraktive Vergütungsregelungen, Teilzeitausbildungen sowie Übernahme- und Karrierechancen nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung.