Ein Angebot des medienhaus nord

Horrorfund in Wittenburg Polizei sucht mit Hochdruck nach Mutter des toten Babys

Von Redaktion svz.de | 01.03.2017, 17:06 Uhr

Das Baby war keine 24 Stunden alt. Es wurde an einem Sportplatz entdeckt. Eine Obduktion soll Aufschluss bringen.

Polizei und Staatsanwaltschaft suchen in der Region Wittenburg mit Hochdruck nach der Mutter eines am Mittwoch gefundenen toten Babys. Rechtsmediziner sollen bei einer Obduktion klären, wie das kleine Mädchen zu Tode kam, erklärte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag.

So sei noch unklar, ob das Baby tot geboren und dann in einem Waldstück in der Nähe eines Sportplatzes abgelegt worden war, ob es erst nach der Geburt ums Leben kam und was genau zum Tod führte.

Nach ersten Untersuchungen soll der Säugling vermutlich keine 24 Stunden alt gewesen sein, Teile der Nabelschnur seien noch vorhanden, erklärte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin. Nach dem Fund am Mittwoch seien sofort Spürhunde eingesetzt worden, sagte die Sprecherin. Das habe bis Donnerstagmorgen aber nicht zum Erfolg bei der Suche nach der Mutter geführt. Die Polizei hofft auch auf Hinweise aus der Bevölkerung auf zuletzt schwangere Frauen.