Ein Angebot des medienhaus nord

Kein Menschenrecht Papst Franziskus setzt Abtreibung mit Verrat gleich

Von dpa | 02.02.2019, 16:29 Uhr

Erneut hat Papst Franziskus mit Aussagen über Abtreibung für Aufsehen gesorgt.

Papst Franziskus hat davor gewarnt, Abtreibung als Menschenrecht zu begreifen. "Das Leben willentlich in seiner Entstehung auszulöschen ist in jedem Fall ein Verrat an unserer Bestimmung", sagte das katholische Kirchenoberhaupt am Samstag bei einer Audienz für Vertreter verschiedener Organisationen, die sich in Italien für den Schutz des Lebens und gegen Abtreibung einsetzen. Durch die Abtreibung werde das Leben mit Konsumgütern gleichgesetzt, die verwendet oder weggeworfen werden könnten. "Wie dramatisch ist diese Vision, die leider weit verbreitet und verwurzelt ist, und die auch als Menschenrecht dargestellt wird", sagte Franziskus.

Schwere Sünde in Augen der katholischen Kirche

Der Argentinier verurteilt Abtreibung in der Öffentlichkeit immer wieder mit klaren Worten. Aus seiner Sicht ist es ein Verbrechen, ungeborenes Leben zu töten. Für die katholische Kirche ist Abtreibung in jedem Fall eine schwere Sünde.