Ein Angebot des medienhaus nord

Neubrandenburg Obduktion: 30-Jähriger starb an Kopfverletzungen

Von dpa | 07.03.2022, 10:41 Uhr

Einen Monat nach einer tödlichen Auseinandersetzung in Neubrandenburg hat die Obduktion des Opfers einen möglichen Totschlag bestätigt. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag sagte, war der 30-jährige Mann aus Afghanistan einige Tage später an den Folgen der schweren Kopfverletzungen gestorben. Es werde nun wegen Verdachts des Totschlags gegen zwei Verdächtige ermittelt. Die mutmaßlichen Täter - ein 16-Jähriger aus Afghanistan und ein 19-Jähriger aus dem Iran - waren am 7. Februar nach Zeugenhinweisen kurz nach der Tat unweit vom Tatort festgenommen worden und befinden sich seither in Untersuchungshaft.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „SVZ News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 8,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden