Ein Angebot des medienhaus nord

Mecklenburg-Vorpommern Nahverkehr ab kommender Woche vereinzelt wieder im Regelbetrieb

Von Joachim Mangler (dpa) | 22.04.2020, 16:36 Uhr

Nahbus für Nordwestmecklenburg und die Rebus im Landkreis Rostock sowie der Landkreis Vorpommern-Greifswald wollen die für Schulzeiten gültigen Fahrpläne wieder einführen.

Im Nahverkehr Mecklenburg-Vorpommerns kehrt ab Montag vereinzelt wieder die Normalität ein - abgesehen von der bundesweit geltenden Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes. So kündigten die für Nordwestmecklenburg zuständige Gesellschaft Nahbus, die Rebus im Landkreis Rostock sowie der Landkreis Vorpommern-Greifswald am Mittwoch an, die für Schulzeiten gültigen Fahrpläne wieder einzuführen.

RSAG fährt weiterhin nach Samstagsfahrplan

Die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) wird dagegen in der kommenden Woche noch nach dem derzeit gültigen „erweiterten Samstagsfahrplan“ unterwegs sein. Dies werde sich ändern, wenn ab 4. Mai weitere Schulklassen den Unterricht wieder aufnehmen, sagte eine Sprecherin. Details würden noch ausgearbeitet.

Weiterlesen: Bei Verstoß gegen Maskenpflicht droht Bußgeld

Laut Rebus-Geschäftsführer Thomas Nienkerk werde die Einschränkung zum Einstieg in den hinteren Bustüren aufgehoben. Fahrgäste könnten ihre Fahrscheine dann direkt beim Fahrpersonal erwerben.

„Vorrangig empfehlen wir jedoch den bargeldlosen Fahrscheinerwerb in einem unserer Kundencenter.“
Thomas Nienkerk, Rebus-Geschäftsführer

Bei Nahbus dagegen erfolge der Ein- und Ausstieg weiter nur durch die hintere Tür, Absperrungen im Fahrgastraum würden noch für eine gewisse Zeit beibehalten.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.